The life is a story and you are the author.
  Startseite
    Story of Life
  Über...
  Archiv
  Zitate
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

   
    lonelylife

    - mehr Freunde

   28.09.13 23:20
    Tut mir Leid, wegen dein
   29.09.13 12:59
    Ich bin 12, werde bald 1
   26.11.13 17:29
    A very neat post..

http://myblog.de/i-dont-like-it

Gratis bloggen bei
myblog.de





:(

Manchmal will ich einfach jmd. zum knuddeln haben...
10.10.13 00:54


Gedanken.

'Wir sind, was wir denken. Alles, was wir sind, entsteht aus unseren Gedanken. Mit unseren Gedanken formen wir die Welt.' -Buddha- Gefühle beeinflussen Gedanken, Gedanken beeinflussen Taten und Taten beeinflussen die Welt. Wie auch sonst kann man sich erklären, in was für einer kranken Welt wir leben.
29.9.13 13:15


Die Geschichte von einem kleinen Mädchen, dass im Stich gelassen wurde...

Es heißt 'Sage einem Menschen so oft wie du nur kannst, dass du ihn lieb hast, denn der Tag wird kommen, an dem es zu spät ist.' Aber was ist, wenn man dafür noch zu klein ist? Wenn man nicht weiß was man da sagt? Ich will euch mal eine Geschichte von einem kleinen Mädchen erzählen, dass im Stich gelassen wurden ist... Sie war 2 Jahre alt, als es passierte... 2 Jahre alt, als es sich änderte.. Ihre Eltern hatten sich geliebt, so geliebt, wie kein anderes Paar. Sie haben geheiratet und das kleine Mädchen war schon unterwegs. Alles war perfekt, aber der Schein trug. Er war launisch, arbeitete von früh bis spät, wenn er wieder kam trank er. Seine Mutter lebte bei ihnen, sie war schwer krank und die Frau von ihm kümmerte sich um sie. Sie tat alles für ihn. Doch er schlug sie. Immer und immer wieder. Bis sie sich entschloss einen Schlussstrich zu ziehen, sich scheiden zu lassen, ein neues Leben zu beginnen. Er ist damals abgehauen. Ohne ein Wort ist er gegangen. Er ließ das kleine Mädchen bei ihrer Mutter. Meldete sich nicht, hatte keinen Kontakt zu ihnen. Die Zeit verging und verging und das kleine Mädchen war lange schon nicht mehr so ein süßes Kind wie damals. Sie ist ohne einen Vater aufgewachsen. 9 Jahre vergingen.... und innerhalb von diesen 9 Jahren hatte sie nichts von ihrem Vater gehört. Er hatte so viel in ihrem Leben verpasst - Ihr 1. Schultag, ihre 1. Theateraufführung, die guten Noten in der Schule, Weihnachtsfeste, Geburtstage und vieles mehr.. Schon lange träumte sie von einer Familie wie in Bilderbüchern. Alles was sie wollte, war einen Vater zu haben, der für sie da war. Und eines Tages - nach 9 Jahren - traf sie ihn endlich. Wie oft hatte sie von diesem Moment geträumt ? Wie oft hatte sie durchgespielt, was sie sagen wollte ? Doch bevor sie iwas sagen konnte, musste sie der harten Realität ins Auge blicken. Er hatte eine neue Frau, ein zweites eigenes Kind und das einzige was er zu ihr meinte war: 'Du bist nicht meine Tochter, sie ist schon längst für mich gestorben. Ich habe nur noch eine Tochter. Geh weg, ich will dich nicht' Es zerras ihr das Herz. Tränen stiegen ihr in die Augen. Das einzige, was sie machen konnte war weglaufen. Sie wollte weg, egal wohin, nur noch weg. Es ist schon hart, zu wissen, dass der eigene Vater einen nicht will. Sie fing an ihn zu hassen & lebte weiter. Das ist das Ende der Geschichte... Und soll ich euch mal was sagen? Das kleine Mädchen war ich.
28.9.13 22:46





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung